Die Gewinner der ersten degewo WEDDING DRESS Fashion-WG

09.07.2012 08:39

Die Gewinner der ersten degewo WEDDING DRESS Fashion-WG stehen fest.

Erstmals hat Berlins führendes Wohnungsunternehmen degewo fünf Zimmer in einer kreativen Wohngemeinschaft vergeben. Die Gewinner stehen nun fest und werden am 15. Juli 2012 ihr neues Zuhause beziehen.

Drei junge Frauen und zwei junge Männer: Julia, Lan, Lisa, Raphael und Filip. Alle zwischen 20 und 26 Jahre jung und in der Modebranche tätig. Sie werden nun am 15. Juli die Fashion-WG beziehen. Die Zimmer in den beiden ausschließlich durch einen Flur geteilten 100 qm Wohnungen wurden schon untereinander aufgeteilt. Eine Grundausstattung an Gemeinschaftsmöbeln, wie zum Beispiel ein großer Esstisch mit Stühlen und ein Sofa, wird in den kommenden Tagen geliefert.

Und hier ein paar Worte zu den neuen Bewohnern:

Lan zum Beispiel ist Modedesignerin und mit ihren 20 Jahren schon sehr weit gekommen. Sie entwirft ihre eigene Kollektion. Ihr LabelLAN COMMEONVEUT bricht Stoffstrukturen auf und verändert sie durch eine Art Zersetzungsverfahren. Übrig bleibt ein Netz aus feinem, transparentem und leichtem Stoff. Das Ergebnis ist eine Mischung aus lasziver Eleganz und Grunge-Rock.

Nach einem Praktikum in der Werbebranche, gelegentlichen Modeljobs und freiberuflichen Tätigkeiten bei der Zeitung arbeitet Lisa nun beim bekannten Fashion-Onlineportale 1st-Blue und schreibt über Mode und Lifestyle. Ihre Leidenschaft und Passion mit anderen Kreativen teilen zu können ist für sie eines der vielen Argumente sich für die Fashion-WG zu begeistern.

Julias Weg zu ihrem eigenen Modelabel „Wonderland Avenue“ ist geprägt durch experimentelles Arbeiten. Im Rahmen der freikü̈nstlerischen Ausbildung ihres Studiums, beschäftigte sie sich intensiv mit Installation und Collage. Diese Bereiche der freien Kunst zeigen sich in ihrer Umgangsweise mit Stoffen und Design. Mode betrachtet Julia unter Aspekten, die ü̈ber die Gestaltung des äußeren Erscheinungsbildes hinaus gehen. Neben dem Ausdruck und der Gestaltung der eigenen Persönlichkeit, stehen fü̈r sie umwelt- und sozialpolitische Aspekte im Mittelpunkt der Beschäftigung.

Raphael hat schon ins so vielen bereichen der Mode- und Kreativbranche gearbeitet, dass man sie kaum mehr aufzählen kann. Praktikum für eine Kinofilm Produktion, Teilnahme an einem Musical-Gesangswettbewerb, Assistenz von Bühnen- und Kostümbildner Christian Binz, Entwicklung eines Designprojekts für die „Königliche Manufaktur“ KPM, Autor und Layouter bei Fusion Publishing in Los Angeles, Entwicklung eines Interieurkonzeptes für eine Steakhauskette, Kunststudium in Paris und vieles mehr. Nun ist er an der Esmod eingeschrieben und arbeitet an seiner Diplomkollektion.

Filip ist ein Wirbelwind. Er sprüht regelrecht vor kreativen Ideen und Unternehmergeist. Mit seinem Designerlabel fil:gaver entwirft er individuell gestaltete Kleidungsstücke. Das Prinzip ist aus handelsüblichen Kleidungsstücken, sogenannten ,,Basics'', speziell auf den Käufer abgestimmte Unikate herzustellen. Die ,,Rohmaterialien'' werden durch verschiedene Verfahren wie zum Beispiel durch verschiedene Stoffapplikationen, diverse Materialmixes, Nieten- und Strasselemente, abstrakte Farbformen und Farbnuancen sowie durch chemische Behandlungen zu Unikaten veredelt. Filips Leitspruch bei alledem: EINZIG aber nicht ARTIG.

Zurück